Logo
Porträt

Evelyn Medawar - Beyond personal goals

Als Neurowissenschaftlerin und Biologin ist Evelyn eine Fürsprecherin für eine nachhaltige Ernährung, mit dem übergeordneten Ziel, die Klimaauswirkungen unserer westlichen Ernährung zu reduzieren, mit ihrem besonderen Ansatz zur Verbesserung der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesem Thema. Ihr Hauptinteresse gilt der Frage, wie sich pflanzliche Ernährung auf den Körper auswirkt und wie Verhaltensänderungen auf individueller Ebene erreicht werden können.

Porträt
Hippocampus

Hippocampus © Evelyn Medawar

Seit vielen Jahren steht eine vegetarische, gefolgt vom Wandel zu einer veganen Ernährung im Leben von Evelyn. Mit dem Ernährungswandel folgten aber mehr Fragen, die den allgemeinen Lebensstil nachhaltig veränderten, denn wer sich aus Klimagründen für eine pflanzliche Ernährungsweise entscheidet, findet sich schnell mit anderen Themen konfrontiert: woher bekomme ich meine Kleidung? Wie bewege ich mich generell von A nach B, vor allem auf Reisen? Woher beziehe ich meinen Strom? Welchen Impact hat meine Arbeit?

All diesen Fragen stellten sich, und mehr Themen kommen jeden Tag dazu. So kommt es, dass Evelyn in ihrem privaten Leben jeden Tag neue Aspekte der Nachhaltigkeit entdeckt und versucht, die neuesten Daten zu haben, um nach bestem Gewissen handeln zu können.

Allerdings möchte sie auch einen größeren Impact erreichen, da das Individuum zwar einen Impact hat, jedoch eher relativ und nicht in der absoluten Zahl. So kann man als Einzelne einen Vorbildcharakter haben und andere inspirieren und motivieren, ihren Lebensstil zu wandeln. Allerdings kann man nur mit vielen Personen gemeinsam und vor allem durch strukturellen Wandeln einen wirklich bedeutsamen Beitrag zum Klimawandel leisten.

Daher widmet sie sich in ihrer Promotionsarbeit (gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt) dem Thema nachhaltige Ernährungsweisen und deren Effekt auf den menschlichen Körper. In verschiedenen Studien untersucht sie so, wie pflanzliche Ernährungsweisen mit Gewicht, Persönlichkeit und Depressivität zusammenhängen (Medawar et al. 2020), wie diese Zusammenhänge in der Literatur bislang beschrieben wurden und über welche Mechanismen dies passieren könnte (Medawar et al. 2019). In laufenden großangelegten deutschlandweiten Studien untersucht sie, wie sich einmalige Mahlzeiten auf die Sättigung und Stimmung auswirken und wie eine Ballaststoffintervention nicht nur unser Darmmikrobiom, sondern auch unsere Entscheidungsfindung bzw. unser Verlangen für Essensreize verändern kann.

Zusätzlich zu ihrem wissenschafltichen Schwerpunkt ist Evelyn eine der Hauptinitiator*innen des Max-Planck-Nachhaltigkeitnetzwerkes, welches sich zum Ziel gesetzt hat, den Forschungsalltag innerhalb der Max-Planck-Gesellschaft nachhaltiger zu gestalten. Ihre Fokus hier liegt neben der Organisation und der Öffentlichskeitsarbeit im Hauptthemenfeld Biodiversität und Ernährung.