Logo
Projektvorstellung

Gemüse sucht ein Zuhause

Hallo! Ich bin das Rote Teufle. Ich bin auf der Suche nach Menschen die mich hegen und pflegen. Mit mir kann man viel über Gemüseanbau und Saatguternte lernen. Du erhälst mich als Pflanze und über das Jahr hinweg bekommst du Infos zu mir und meinen Gemüsefreunden. Du kannst dich mit den anderen Chili-Eltern austauschen und so ein Teil einer größeren Gemeinschaft werden. Am Ende der Saison erntest du mein Saatgut. Mein Saatgut und dein Wissen kannst du dann mit deinen Freunden teilen.

Projekt
Logo: Siegen isst bunt

© Siegen isst bunt; Künstlerin: Wiebke Beushausen

Wer, was und wann

Projekt "Gemüse sucht ein Zuhause" von der Initiative "Siegen isst bunt"
Entstanden ist das Projekt im März 2020 anlässlich der Umstände, die die Corona-Pandemie mit sich brachte. Das Projekt läuft zurzeit erfolgreich mit einer Chili-Sorte und hat 50 TeilnehmerInnen. Ein weiterer Projektdurchlauf, der den TeilnehmerInnen den Tomatenanbau und Sortenerhalt nahebringt ist für 2021 in Planung. Getragen wird das Projekt vom ehrenamtlichen Engagement der InitiatorInnen. Darüber hinaus werden die TeilnehmerInnen im Laufe des Projektes zu MultiplikatorInnen ausgebildet.. Wissenschaftliche Begleitung und Beratung findet durch die Universität Siegen statt, die einen besonderen Augenmerk auf das Thema Inklusion aller Altersgruppen legt.

Hintergrund und Ziele

Gemüse sucht ein Zuhause bietet den TeilnehmerInnen einen leichten Einstieg in den praktischen Gemüseanbau und in die Sortenerhaltung. Sie lernen Inhalte direkt an einer leicht zu pflegenden Gemüsepflanze. Gleichzeitig können sie sich über Erfolg und Misserfolg mit den anderen TeilnehmerInnen durch eine digitale Plattform austauschen. Ihr Wissen geben die Adoptiveltern der ersten Generation in den Folgejahren an die Neulinge weiter. Die TeilnehmerInnen wirken als MultiplikatorInnen.

Mitmachen kann jeder. Um einen generationsübergreifenden Austausch innerhalb der Gemeinschaft zu fördern, richtet sich unser Angebot explizit an Menschen jeglicher Altersgruppen.

Das Problem, das wir lösen: Viele Menschen würden gerne eigenes Gemüse im Garten oder auf dem Balkon anbauen und dadurch ihr Leben ein Stück weit nachhaltiger gestalten. Jedoch fühlen sie sich oft überfordert angesichts der Fülle an Informationen und Möglichkeiten. Ihnen fehlt außerdem der persönliche Bezug und eine AnsprechpartnerIn.

Gemüse sucht ein Zuhause geht noch ein Schritt weiter und bietet Unterstützung bei der Saatguternte und regt die TeilnehmerInnen dazu an ihre Chili-Sorte und ihr Wissen weiterzugeben. Die TeilnehmerInnen verstehen so im Laufe des Projektes, dass sie keine Pflanze, sondern eine Gemüsesorte adoptiert haben. Sie lernen, dass sie durch die langjährige Pflege, Nutzung und Weitergabe einen kleinen aber essenziellen Teil zur Sortenerhaltung beitragen.

Das Projekt ist leicht durchzuführen, erfordert weder hohe Kosten, noch ist es für TeilnehmerInnen und LeiterInnen sonderlich zeitintensiv. Das Konzept ist leicht skalier- und übertragbar und erreicht schnell und effektiv viele Menschen. Mit Hilfe einer eigenen Illustrationsreihe von verschiedenen Gemüsecharakteren werden die Projektinhalte anschaulich vermittelt.

Ergänzt werden kann das digitale Programm je nach Möglichkeit durch Präsenzveranstaltungen wie wir an unserem angestrebten Projekt „Gemüse sucht ein Zuhause – Version Tomate“ sehen werden:

  1. Finde DEINE Tomatensorte. Unser digitaler Fragebogen leitet dich zu der Tomatensorte, die zu dir und deinen Anbaubedingungen passt.
  2. Du kannst das Saatgut über uns bestellen.
  3. Komm zu unserem SAATGUT-FESTIVAL, wo du dich bereits mit den anderen TeilnehmerInnen austauschen kannst.
  4. Du wirst Teil der digitalen Gemeinschaft über einen Emailverteiler oder unsere Telegram-Gruppe
  5. Wir geben dir die Anleitung zum Aussähen und aufziehen deiner Jungpflanzen. Keine Angst, du kannst das!
  6. Du hast zu viele Jungpflanzen?! Auf dem PFLANZEN-FEST können wir unsere überflüssigen Junpflanzen austauschen. (Nicht nur Tomaten).
  7. Über die Saison hinweg wirst du durch uns und die Gemeinschaft beim Anbau unterstützt.
  8. Deine Ernte kannst du mit uns am TOMATEN-TAG feiern. Wir verkosten unsere Sorten und bestaunen die Vielfalt. Bring Freunde mit und präsentiere deine Tomate einer breiten Öffentlichkeit.
  9. Wir zeigen dir wie du Saatgut nimmst und aufbewahrst.
  10. Und schon bist du ExpertIn für deine Tomatensorte! Gebe sie als Saatgut oder als Pflanze an deine Freunde weiter. Lade sie in unsere digitale Gemeinschaft ein und gib dein Wissen weiter.

Miteinander Lernen

Was waren die größten Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Projektes und wie seid Ihr damit umgegangen?

Die Inklusion von älteren Menschen in das Projekt, die den Umgang mit digitalen Medien nicht gewohnt sind war zunächst schwierig. Wir konnten sie zu Zeiten des Lockdowns auch nicht Zuhause besuchen. Dieses Problem konnte durch das Einbinden Pflegekräfte und Angehörigen gelöst werden. Außerdem konnten sich nicht Alle TeilnehmerInnen mit der von uns gewählten Kulturpflanze anfreunden. Insbesondere für Kinder sind Chilis nicht der beste Einstieg ins Gärtnern.

Welche Unterstützung ist für das Gelingen des Projektes unerlässlich (gewesen)?

"Gemüse sucht ein Zuhause" wurde letzten Endes durch die gegenseitige Unterstützung der TeilnehmerInnen selbst getragen. Die vielen Nachfragen zur Aufzucht und Pflege der Jungpflanzen hätte unser Team gar nicht selbst bewältigen können. Doch Dank dem Einsatz der TeilnehmerInnen, die von ihren eigenen Erfahrungen berichteten und sich untereinander unterstützten, konnte in der Telegram-Gruppe allen weiter geholfen werden. Wir sind froh über dieses Engagement und Partizipation - und versuchen es an jeder Stelle zu fördern.

Was würdet Ihr / würdest Du anders machen, wenn Ihr / Du noch einmal von vorne anfangen würde(s)t?

Wir planen einen zweiten Anlauf von „Gemüse sucht ein Zuhause“. Diesmal soll der Anbau und Erhalt von Tomatenvielfalt im Fokus stehen. Die TeilnehmerInnen erhalten eine oder mehrere Tomatensorten angepasst an ihre Vorlieben und Anbaubedingungen. Toll wäre auch die Durchführung von Veranstaltungen außerhalb der digitalen Welt. Insbesondere wünschen wir uns einen Tomaten-Tag, an dem die Tomaten-Eltern ihre Ernte einem breiten Publikum präsentieren können.

Wie könnten Forschende Euer Vorhaben unterstützen? Welche Fragen sind bisher unbeantwortet geblieben?

"Gemüse sucht ein Zuhause" wird bereits wissenschaftlich von der Universität Siegen begleitet. In einem Forschungsvorhaben soll untersucht werden, wie durch digitale Medien ein generationsübergreifenden Austausch gelingen kann. Weiterhin interessiert uns aber, wie das gemeinsame Lernen über Gemüseanbau tatsächlich die Wertschätzung von Lebensmitteln unter den TeilnehmerInnen beeinflusst.

Austausch und Unterstützung

Wir suchen Unterstützung bei dem Erstellen und Programmieren der digitalen Tomatensorten-Beratung. IT-Skills helfen uns weiter, aber auch Menschen mit einem fundierten Wissen über Tomatensorten und zu ihren Ansprüchen an die Umwelt.
Gerne vernetzten wir uns mit Menschen, die ähnliche Projekte machen bzw. machen wollen!

Kontakt

Name der Ansprechperson: Lea Burwitz

Organisation: Siegen isst bunt

Website: https://www.instagram.com/siegen_isst_bunt/?hl=de  

E-mail: lea.burwitz(at)posteo.net

Diese Projektvorstellung steht unter folgender CC Lizenz: BY-NC-ND