Logo

Ackerdemia e.V.

“Eine Generation, die weiß, was sie isst” – so lautet das Ziel des gemeinnützigen Vereins Ackerdemia, der 2019 mit seinem Bildungsprogramm GemüseAckerdemie knapp 500 Kitas und Schulen auf den Acker schickt. Dabei erleben Kinder, wo Lebensmittel herkommen und wie diese wachsen. Darüber hinaus entwickelt Ackerdemia e. V. weitere Produkte, Programme und Dienstleistungen, um auch private Haushalte und Unternehmen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Lebensmitteln zu motivieren.

Team des Projekts Ackerdemia

© Pablo Lopez

Wer, was und wann

Ackerdemia e.V. wurde 2014 gegründet. In einem großartigen Team arbeiten wir bei Ackerdemia e.V. an der Verwirklichung unseres gemeinsamen Ziels: Mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel in unserer Gesellschaft!

Als gemeinnützige Organisation sind wir auf starke Partner, Förderer, ein gutes Netzwerk und ehrenamtliches Engagement angewiesen. Ein Überblick findet sich auf: https://www.gemueseackerdemie.de/unterstuetzen/danke/

Hintergrund und Ziele

Nur selten haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, Natur und die natürliche Produktion von Lebensmitteln zu erkunden, zu erleben und vor allem zu entdecken. Naturerfahrungsräume fehlen und werden immer häufiger ersetzt. Bedingt durch die Beschleunigung und Leistungsorientierung des gesellschaftlichen Lebens sowie einer voranschreitenden Urbanisierung verlieren Kinder und Jugendliche zunehmend den Zugang zur Natur, der natürlichen Lebensmittelproduktion und deren Zusammenhänge.

Das hat fatale Auswirkungen: Immer weniger Kinder wissen, wo Lebensmittel herkommen und wie diese angebaut werden. Ungesundes Ernährungsverhalten und Krankheiten wie Übergewicht und Diabetes nehmen bei Kindern und Jugendlichen kontinuierlich zu. Die ständige Verfügbarkeit von Lebensmitteln erzeugt zudem ein fehlendes Abhängigkeitsgefühl und verstärkt damit die Entfremdung von Lebensmitteln. Dies alles äußert sich in mangelnder Wertschätzung von Lebensmitteln. In Deutschland werden über 30 % aller Lebensmittel weggeworfen.

Wir bei Ackerdemia haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, das Bildungssystem zu revolutionieren. Dafür packen wir lieber an, anstatt lange zu warten und helfen Bildungseinrichtungen, dauerhaft und strukturell einen naturnahen Lernort auf dem eigenen Schulhof oder Kitagelände zu verankern und Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Alltag zu integrieren. Unsere Lösungen sind dabei lang- statt kurzfristig. Wir setzen ganzheitlich und auf mehreren Ebenen tief an der Wurzel der gesellschaftlichen Probleme an und streben nach einer nachhaltigen Wirkung.

Für unsere Zielgruppen schaffen wir einzigartige Erlebnisse rund um Lebensmittel, die Bestandteil ihres Alltags werden und ermöglichen Verhaltensänderungen ohne erhobenen Zeigefinger. Mit unseren Programmen kommen wir unserer Vision, einer nachhaltig handelnden Gesellschaft, näher. Unsere Angebote sind zugeschnitten, erprobt und verbinden sich in unserer Mission „einzigartige Erlebnisse rund um Natur und Lebensmittel zu schaffen“.

Im Zentrum unserer Arbeit steht die GemüseAckerdemie für Schulen (AckerSchule) und Kitas (AckerKita), die wir in allen Bundesländern anbieten und in den nächsten Jahren an insgesamt 1.000 Lernorte bringen wollen. Bei diesem praxisorientierten und mehrfach ausgezeichneten Bildungsprogramm bauen Kinder und Jugendliche ihr eigenes Gemüse an. Der dafür notwendige Acker wird unmittelbar auf oder in der Nähe des Schulgeländes oder der Kita angelegt. Er wird als pädagogischer Lernort genutzt, auf dem sich Kinder und Jugendliche im Schnitt 80 bis 100 Stunden befinden.  Durch den Anbau und die Pflege von bis zu 25 Gemüsearten sowie die selbständige Vermarktung der Ernte erfahren die Kinder und Jugendlichen die vollständige Produktionskette des Gemüseanbaus und entwickeln dadurch eine Wertschätzung für Lebensmittel und werden für Themen wie eine gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit begeistert. 2019 ackern über 17.000 Kinder an fast 500 Lernorten bei der GemüseAckerdemie mit.

Mittlerweile haben wir bei Ackerdemia auch das deutschlandweit erste Indoor Gardening-Programm für Schulen erfolgreich eingeführt (GemüseKlasse) sowie das erste Office Gardening-Angebot für Unternehmen (AckerPause) ins Leben gerufen.

Austausch und Unterstützung

Unterstützen kann man uns in vielfältiger Weise, unter anderem als Unternehmenspartner, Sponsor, als LernortFörderer oder durch Spenden. Auf unserer Website gibt es einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Unterstützung.

Wer gerne ehrenamtlich bei uns mitmachen möchte, kann uns als AckerMentor*in oder als Ackercoach während der AckerSaison unterstützen. Auch dazu gibt es Informationen auf unserer Website unter „Mitmachen“.

Und natürlich freuen wir uns über jede neue Schule oder Kindertagesstätte, die Teil der der GemüseAckerdemie oder der GemüseKlasse werden will.

Kontakt

Website: https://www.gemueseackerdemie.de/

E-Mail: info(at)Ackerdemia.de

Facebook: https://www.facebook.com/GemueseAckerdemie/

Die richtigen Ansprechpartner*innen für die jeweiligen Anliegen finden sich auf unserer Webseite.

 

Diese Projektvorstellung steht unter der folgenden CC Lizenz: BY-NC-SA

Projekt
Ernährungsbildung
Produktion
Übergreifend

Fragen, Antworten und Ergänzungen

anmelden und Kommentare hinzufügen.