Logo

Fairpachten: Gut beraten - Hand in Hand für die Natur

Fairpachten ist ein kostenloses Beratungs- und Informationsangebot für Menschen, die landwirtschaftliche Flächen verpachten und sich mehr Natur wünschen.

© Fairpachten - NABU-Stiftung Nationales Naturerbe

Wer, was und wann?

Fairpachten ist ein Projekt der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe. Die NABU-Stiftung engagiert sich in rund 300 Schutzgebieten in ganz Deutschland und bewahrt in ihrem Eigentum über 21.000 Hektar Land für die Natur. Im Dialog mit Bäuerinnen und Bauern vereinbart die Stiftung eine naturfreundliche Bewirtschaftung für ihre Wiesen, Weiden und Äcker. Die in über 15 Jahren gesammelte Erfahrung beim naturschutzfachlichen Management von Landwirtschaftsflächen fließt in das Beratungsangebot von Fairpachten ein.

Das Projekt Fairpachten wird durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert.

Hintergrund

Auf Deutschlands Äckern und Wiesen wird es immer stiller. Das Insektensterben und der Rückgang der Vogelwelt haben dramatische Ausmaße angenommen. Immer mehr Landeigentümer/innen wünschen sich deshalb eine naturschonende Bewirtschaftung ihrer Flächen.

Rund 60 % der Agrarflächen in Deutschland werden verpachtet. Ob Blühstreifen am Ackerrand oder ein Feldlerchenfenster im Getreide: Landeigentümer/innen können Naturschutzmaßnahmen in ihren Pachtverträgen vereinbaren. Welche Naturschutzmaßnahmen für Ackerflächen, Wiesen oder Weiden sinnvoll sind, hängt von vielen Faktoren ab. Eine naturschutzfachliche Beratung kann hilfreich sein.

Gut beraten – Hand in Hand für die Natur

Fairpachten bietet allen, die landwirtschaftliche Flächen verpachten und sich mehr Natur wünschen, eine individuelle Beratung an. Im persönlichen Gespräch werden geeignete Naturschutzmaßnahmen für die jeweiligen Flächen identifiziert und erläutert, was deren Umsetzung in der Praxis bedeutet. Im Zuge der Beratung werden ein Musterpachtvertrag und Steckbriefe von Naturschutzmaßnahmen zur Verfügung gestellt und darauf hingewiesen, wenn für geeignete Naturschutzmaßnahmen Fördermöglichkeiten bestehen. Auf dieser Grundlage können Grundeigentümer/innen mit ihren Pächter/innen Maßnahmen für mehr Artenvielfalt vereinbaren – Hand in Hand für die Natur.

Die Beratung wird bundesweit von fünf Regionalberater/innen übernommen, unterstützt durch das Projektbüro in Berlin. In der Beratung werden eine Vielzahl von Naturschutzmaßnahmen berücksichtigt. Alle Naturschutzmaßnahmen beziehen sich auf landwirtschaftliche Flächen – Ackerflächen und Grünland.

Austausch und Unterstützung

Ihr interessiert euch für das Thema Naturschutz in der Agrarlandschaft und möchtet hierzu aktiv werden? Dann unterstützt uns im Projekt Fairpachten: Holt euch z. B. unsere Fairpachten-Wanderausstellung in eure Region, verteilt unsere Flyer und sprecht eure Kirchen- und Gemeindevertreter auf das Thema an - denn auch Kirchen und Gemeinden verpachten häufig landwirtschaftliche Flächen. Wir kommen auch gerne persönlich vorbei und erzählen in einem Vortrag mehr über unser Beratungsangebot!

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Weitere Möglichkeiten, bei uns aktiv zu werden gibt es hier: www.fairpachten.org/aktiv-werden

Kontakt

Name der Ansprechperson: Karoline Brandt, Projektmanagerin

Organisation: Fairpachten - NABU-Stiftung Nationales Naturerbe

Website: www.fairpachten.org

Adresse: Charitéstraße 3, 10117 Berlin

E-Mail: fairpachten@NABU.de

Telefon: 030 284 984 1844

 

Lizenz: Alle Rechte verbleiben beim Autor/ bei der Autorin

Politiker*in
Praktiker*in
Flächen / Boden
betriebswirtschaftliche Aspekte
Ökologische Folgen
Produktion

Fragen, Antworten und Ergänzungen

anmelden und Kommentare hinzufügen.