Logo

FarmTrain

FarmTrain bietet Werkzeuge und Gelegenheiten für innovatives Lernen auf Bauernhöfen. Dabei sollen Landwirt*innen die sich für Agrarökologie interessieren, sowohl die Rolle von Lernenden als auch die von Lehrenden übernehmen.

© S. Daum

Wer, was und wann

Wir sind vier europäische Partner aus der Zivilgesellschaft: AMPI (Tschechische Republik), Eco Ruralis (Rumänien), Die Agronauten (Deutschland) und Agroecopolis (Griechenland) mit langjähriger Erfahrung in der informellen Erwachsenenbildung auf dem Gebiet der Agrarökologie und Ernährungssouveränität.

Das EU-Projekt FarmTrain zielt darauf ab, einen europäischen Hub für agrarökologische Landwirtschaftspraktiken zu schaffen. Das Hauptziel dieses Projekts ist die Schaffung eines innovativen, praktischen und langfristigen (mindestens dreimonatigen) Schulungsprogramms für erwachsene Lernende und für Landwirt*innen, welche direkt auf ihrem Hof Mentoring- und Bildungsmöglichkeiten anbieten.

Hintergrund und Ziele

Das Projekt erleichtert die Kommunikation zwischen Mentor*innen und potenziellen Auszubildenden durch gezielte Formate und Materialien, anhand derer die Lernenden und Lehrenden praktische Hilfe für die Gestaltung der Trainingsphase bekommen. Somit soll es das Selbstvertrauen und die Bereitschaft von Landwirt*innen stärken, landwirtschaftliche Projekte zu starten und neue Landwirt*innen auszubilden.
Das Programm ist weder ein Volontariat noch ein Arbeitsurlaub oder eine Ad-hoc-Hilfe auf dem Bauernhof. Farmtrain möcht vielmehr die Lücke zwischen landwirtschaftlicher oder gärtnerischer Ausbildung und der Existenzgründung schließen. Trainees sollen befähigt werden einen Betrieb zu leiten und durch die Plattform Höfe finden, die ihre Erfahrungen weitergeben möchten oder ggf. sogar eine Nachfolge, oder Betriebspartner suchen.

Das Projekt soll Lernerfahrungen auf Betrieben durch folgenden Hilfen ermöglichen:

FarmTrain Pass: Eine kurze Anleitung für Landwirt*innen und Agrarökologie-Lernende, wie sie ihre gemeinsamen Schulungserfahrungen im Kontext des Bauernhofes organisieren können.

FarmTrain-Reiseroute: Unterrichtsmodule, die auf die Bedürfnisse von Mentor-Landwirt*innen zugeschnitten sind inklusive einer Reihe praktischer Arbeitsblätter für Auszubildende dazu, wie sie praktische Informationen aus ihrer Zeit auf der Trainingsfarm sammeln und für die Ausgestaltung ihrer Visionen nutzen können.

European FarmTrain Platform: Eine Online-Plattform für etablierte Betriebe in ganz Europa, die Ausbildungsmöglichkeiten anbieten können sowie für Menschen, die Lernmöglichkeiten auf diesen Betrieben suchen.

Alle Materialien werden in die Sprachen der Projektpartner und ins Arabische übersetzt, da FarmTrain auch Geflüchtete und Migrant*innen ansprechen will, die an agrarökologischer Landwirtschaft interessiert sind.
 

Wer kann teilnhemen?

Jeder kann ein Ticket für den FARMTrain bekommen! Ziel ist die Schaffung eines innovativen praktischen Schulungsprogramms für erwachsene Lernende und Landwirt*innen (FARMTrain), um gemeinsam dafür Verantwortung zu übernehmen, dass unsere ländlichen und städtischen Gebiete auf nachhaltige Weise miteinander verbunden und am Leben erhalten werden. Das Projekt richtet sich an erwachsene Lernende, die daran interessiert sind, beim konkreten Tun etwas über Landwirtschaft im weiteren Sinne zu lernen. FARMTrain steht allen offen, unabhängig von ihrem Hintergrund und ihrer Ausbildung (sowol Quereinsteiger:innen, als auch gelernte Landwirt:innen und Gärtner:innen). Ein besonderes Augenmerk gilt Geflüchteten, die sich durch FarmTrain in lokalen Gemeinschaften engagieren und so in einem neuen Umfeld Möglichkeiten für einen Arbeitsplatz erhalten können.

Die Lernenden können nicht nur Menschen sein, welche ihren Berufsweg in der Landwirtschaft beginnen oder ändern möchten sondern auch Stadt-, Gemeinschafts- oder Markt-Gärtner*innen, Landschaftsplaner*innen, Umweltschützer*innen, Ökolog*innen, politisch Aktive oder Menschen aus themenfremden Berufen.

Das praktische Training bietet Mentoring- und Bildungsmöglichkeiten zwischen Landwirt*innen und erwachsenen Lernenden direkt auf Betrieben. Unterschiedliche Schwerpunkte der Höfe sowie deren geografische Verteilung spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung eines angemessenen Trainings sowie der Bildungskapazitäten, denn das Programm soll für erwachsene Lernende geeignetes, praxisbezogens und umsetzbares Wissen vermitteln. Darauf legen wir besonderen Wert, da die meisten Schulungs- oder Beratungsdienste europaweit sehr theoretisch sind. Es gibt oft eine „Realitätslücke“ zwischen Trainern und Lernenden. Durch ein Handbuch möchten wir diese Lücke schließen und beide Seiten auf die gemeinsame Zeit vorbereiten. Das Schulungsprogramm lehrt die Landwirt*innen, wie sie Kompetenzen erwerben können, um Mentor*innen zu werden und ihre Soft Skills im Umgang mit erwachsenen Lernenden zu verbessern. Umgekehrt werden diese motiviert, Verantwortung für agrarökologische Systeme sowie Umweltschutz im allgemeinen zu übernehmen.


Training für Trainer*innen und Auszubildende

Die Struktur des innovativen praktischen Schulungsprogramms für erwachsene Lernende und Landwirt*innen (FARMTrain) basiert auf einem europäischen Handbuch, das im Rahmen des Projekts erstellt wird. Die nationalen Varianten des FARMTrain-Handbuchs ermöglichen die Anpassung des Programms an die genauen Bedürfnisse der Zielgruppen sowohl in Partnerländern als auch in Ländern, die nicht an dieser Partnerschaft beteiligt sind. Es vermittelt das Wissen und die Fähigkeiten, wie eine neue Art der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Arten von Interessensgruppen etabliert werden kann.

Insgesamt wird das Projekt pädagogische Innovationen in der Landwirtschaft und darüber hinaus unterstützen, da es Landwirt*innen zu gut ausgebildeten Mentor*innen mit Kompetenzen in der Weitergabe ihres Praxiswissens ausbildet.


FARMTRAIN für alle und überall

Wir gehen davon aus, dass die nationalen FARMTrain-Module eine zahlenmäßige Zunahme an Ausbildungsbetrieben nicht nur in den Ländern dieser Partnerschaft sondern europaweit in Gang setzen werden. Dieser Mehrwert wird nicht nur die Entwicklung anderer Ausbildungsbetriebe und ihre Vernetzung auf der FARMTrain-Plattform unterstützen. Die FARMTrain-Module können auch eine nützliche Hilfe beim lebenslangen Lernen sowie in der beruflichen Weiterbildung sein. Zudem können sie eine Inspiration für die Gründung neuer Genossenschaften und kreativer bäuerlicher Organisationen sein. Wir möchten, dass das FARMTrain-Programm sozial inklusiv ist und es einem breiten Spektrum erwachsener Lernender ermöglicht wird, künftig am Programm teilzunehmen.

Schlussendlich geht es FarmTrain darum, mehr Menschen aufs Land zu holen und die Generationennachfolge für kleinbäuerlicher Betriebe zu sichern. Derzeit gibt es weder genug Ausbildung- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Menschen die ihre Existenzgründung in der Landwirtschaft planen, noch hinreichende politische Interventionen, um die stetige Konzenatration von Flächen und Betrieben und somit dem Höfesterben einhalt zu gebieten. Springt auf den Zug und fahrt mit uns im FarmTrain in Richtung lebendiger ländlicher Regionen mit einer Vielzahl an Betriebsmodellen für agrarökologische Landwirtschaft.

Miteinander Lernen

Was waren die größten Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Projektes und wie seid Ihr damit umgegangen?

Finanzen und rechtliche Strukturen.

Welche Unterstützung ist für das Gelingen des Projektes unerlässlich (gewesen)?

Netzwerkarbeit.

Wie könnten Forschende Euer Vorhaben unterstützen? Welche Fragen sind bisher unbeantwortet geblieben?

Wir sind auf der Suche nach deutschen Betrieben, die an diesem Projekt teilnehmen möchten. Leitet diese Information gerne weiter und meldet euch bei Interesse bei uns (Kontaktdaten siehe unten)

Ist Austausch und / oder Unterstützung erwünscht?

Ja.

Kontakt

Organisation: Die Agronauten

Name der Ansprechperson: Hannes Gerlof

Website: http://www.farmtrain.eu/

E-mail: hannes.gerlof@agronauten.net

 

Diese Projektvorstellung steht unter der folgenden Lizenz:

The project presentation is not published under CC license. All rights remain with the author.

Verbraucher*in
Praktiker*in
Projekt
Agrarökologie
Agrarwissenschaften
Pflanzenbau / Saatgut
betriebswirtschaftliche Aspekte
Ernährungsbildung
Produktion

Fragen, Antworten und Ergänzungen

anmelden und Kommentare hinzufügen.