Logo

Finizio veredelt Deinen Shit zu H.I.T.*!

*Humusdünger aus Inhalten von Trockentoiletten. Finizio - Future Sanitation entwickelt innovative Sanitärsysteme, mit denen eine wasserlose, hygienische und benutzungsfreundliche Erfassung  menschlicher Ausscheidungen ermöglicht wird.

© Finizio - Future Sanitation

Wer, was und wann

Finizio - Future Sanitation entwickelt innovative Sanitärsysteme, mit denen eine wasserlose, hygienische und benutzungsfreundliche Erfassung  menschlicher Ausscheidungen ermöglicht wird.

Was Finizio so besonders macht, ist die deutschlandweit einzigartige Pilotanlage zur Verwertung von Inhalten aus Trockentoiletten. Auch befreundete Komposttoiletten-Unternehmen wie Goldeimer und EcoToiletten vertrauen Finizio ihren Kot an. 2020 konnten aus den Hinterlassenschaften ganze 150 m³ Humusdünger aus Inhalten von Trockentoiletten (H.I.T.) gewonnen werden.

Hintergrund und Ziele

Dieser Humusdünger soll nun durch eine landwirtschaftliche Ausbringung den menschlichen Nährstoffkreislauf schließen. Dadurch werden Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium dem Boden zurückgeführt und effektiv Ressourcen aufgebaut. Auch Kohlenstoff (CO2), der durch Lebensmittelpflanzen aus der Atmosphäre aufgenommen wird, findet sich nach der Nahrungsaufnahme im menschlichen Kot und in unserem Humusdünger wieder. Dieser verlagert CO2 aus der Atmosphäre in den Acker und stellt somit eine seltene Möglichkeit zu proaktivem Klimaschutz dar (eine sogenannte "CO2-negativ Technologie"). Gleichzeitig sorgt dieses gespeicherte CO2 im Boden für einen höheren „Humusgehalt“. Mehr Humus im Boden bedeutet mehr Fruchtbarkeit, höhere Wasser- und Nährstoffspeicherfähigkeit – steigert also auch die Widerstandsfähigkeit unserer Böden gegenüber Extremwetterereignissen (Klimaresilienz)! Im Vergleich zu herkömmlichen mineralischen und tierischen Düngemitteln entstehen dabei geringstmögliche Nährstoffverluste durch Versickerung, Ausgasung und Erosion, sondern ein nachhaltiger Aufbau fruchtbarer Böden.

Darüber hinaus verursacht die Herstellung von künstlichen Düngemitteln 1.2 % des globalen Energieverbrauchs. Außerdem macht die Abwasseraufbereitung im kommunalen Energiehaushalt den größten Verbrauch aus. Finizio bietet hier greifbare Alternativen. (www.finizio.de/pilotanlage/)

Zum Sammeln Eurer wertvollen Hinterlassenschaften setzen wir auf sogenannte Trocken- oder auch Trenntoiletten. Diese werden auf Nachhaltigkeit und absolute Funktionalität geprüft. So brachten wir mitunter die geniale Urinableitung, den PeePot hervor. Urin rinnt im vorderen Bereich der Schüssel an einem Edelstahlbogen entlang in eine darunter versteckte Ableitung. Dies mindert Gerüche und ist unerlässlich für eine hygienische Verwertung der Fest- & Flüssigstoffe.

Nachhaltigkeit steht nicht nur bei unseren öffentlichen und Indoor-Toiletten an erster Stelle: Unsere Festival-Toilette bringt es regelrecht zu einem Weltrekord in Transporteffizienz. Dank Falt- und Stapelsystem können wir auf einer 8 m² Ladefläche, anstelle von 6 herkömmlichen, sogar 40 Kabinen transportieren und sparen erhebliche Mengen an Kraftstoff.

Finizio informiert und sensibilisiert! Wir klären über den ökologischen Mehrwert auf, den ihr durch eure Hinterlassenschaften in unseren Toiletten leistet und machen auf die rechtlichen Hürden aufmerksam, die bei der Schließung des menschlichen Nährstoffkreislaufs noch im Weg stehen (#scheisslegal). Denn Humusdünger aus menschlichen Ausscheidungen ist noch nicht in der positiven Liste der Düngemittel verzeichnet. Für die Legalisierung ist uns Ende 2020 endlich ein Meilenstein gelungen: Der erste offizielle Feldversuch mit unseren H.I.T.! (www.finizio.de/der-erste-feldversuch/)

Von unserer Arbeit erhoffen wir uns vor allem eine gesellschaftliche Transformation anzustoßen. Sieht und spürt sich der Mensch selbst wieder als Teil natürlicher Kreisläufe und Prozesse, so steigt auch sein Bewusstsein für Verantwortung und Wertschätzungen in anderen Lebensbereichen.

So verabschiedet sich die Finizio-Crew gerne mit dem Motto: Nach uns der Humus!

Miteinander Lernen

Was waren die größten Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Projektes und wie seid Ihr damit umgegangen?

Die Größte Herrausforderung stellt sich uns in der Legaliserung unseres Humusdüngers (H.I.T.). Derzeit dürfen wir diesen H.I.T. lediglich für wissenschaftliche Feldversuche verwenden.

Doch mit der Veröffentlichung der DIN SPEC 91421 (November 2020) mit dem Titel "Qualitätssicherung von Recyclingprodukten aus Trockentoiletten zur Anwendung im Gartenbau" konnten wir die erste Hürde nehmen. Das Deutsche Institut für Normung legt damit ein erstes technisches Regelwerk vor, das eine Antwort auf folgende Frage bietet:
Unter welchen Qualitätskriterien können Recyclingdünger aus Trockentoiletten sicher und schadlos für Mensch und Umwelt genutzt werden.
Diese DIN SPEC ersetzt noch keine düngerechtliche Zulassung unseres Humusdüngers. Sie ist auf dem Weg dort hin allerdings ein enorm nützliches Dokument, da sie erste normative Qualitätskriterien für eine schadlose Inverkehrbringung von Recyclingdüngern aus Trockentoiletten bietet.

Ein Riesen Dankeschön geht an Ariane Krause vom Leibniz Institut für Gemüse und Zierpflanzenbau (IGZ), Jan Everding von der DIN und all die vielen tollen Partner*innen vom Netzwerk für Nachhaltige Sanitärsysteme (NetSan e.V.), die dieses Dokument möglich gemacht haben!

Welche Unterstützung ist für das Gelingen des Projektes unerlässlich (gewesen)?

Unser besonderer Dank gilt den Kreiswerken Barnim, die die Errichtung und Weiterentwicklung der ersten Pilotanlage zur Verwertung von Inhalten aus Trockentoiletten in Deutschland möglich machen..

Wie könnten Forschende Euer Vorhaben unterstützen?

Folge uns auf den Sozialen Medien und verbreite unsere Vision!
finizio.de/links

Ist Austausch und / oder Unterstützung erwünscht?

Wir freuen uns über jede Unterstützung, um den menschlichen Nährstoffkreislauf zu schließen!

Kontakt

Organisation: Finizio GmbH - Future Sanitation

Name der Ansprechperson: Florian Augustin

Website: https://finizio.de/

E-mail: info@finizio.de

 

Diese Projektvorstellung steht unter der folgenden Lizenz:

Alle Rechte verbleiben beim Autor/ bei der Autorin.

Politiker*in
Verbraucher*in
Praktiker*in
Wissenschaftler*in
Nachhaltigkeitswissenschaft
Umweltwissenschaften
Flächen / Boden
Wasser / Gewässer / Luft
Klimawandel/-schutz
Nährstoffe / weitere Betriebsmittel
Entsorgung
Nährstoffgewinnung
Produktion
Verwertung

Fragen, Antworten und Ergänzungen

anmelden und Kommentare hinzufügen.