Logo

GROME - gemeinsam nachhaltiges Wachstum erleben

Wir wollen den Menschen im urbanen Raum durch praktische Erfahrung im Garten und den Genuss saisonaler Gerichte den Wert gesunder Lebensmittel wieder näher bringen und dadurch Entfremdung sowie damit zusammenhängender Verschwendung entgegenwirken.

Menschen bei der Feldarbeit

© Lisa Hohls

Wer, was und wann

Wir sind GROME - ein kleines Start-up bestehend aus vier motivierten, komplemtentären Köpfen. Hanno ist der Ideenentwickler und hat einen betriebswirtschaftlichen Background. Milos ist Koch und Data Scientist. Philip ist Agrarwissenschaftler und Expterte für regenerative Landwirtschaft. Lisa ist Psychologin und Achtsamkeitslehrerin. GROME bietet Unternehmen ein gemeinsames Gartenprojekt als Vehikel für eine psychologische Intervention. Ziel unseres wissenschaftlich-fundierten Ansatzes ist die nachhaltige Befähigung von Mitarbeitenden zu einem selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Umgang mit ihrer Gesundheit sowie der Stärkung des Teamzusammenhalts in Verbindung mit dem Garten. Neben der Motivation und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter:innen kann die Wahrnehmung des Wertes von Lebensmitteln und deren regenerative Anbaumethode zu einem Paradigmenwechsel zugunsten eines aktiven Engagements im Klimaschutz von Seiten der Unternehmen und der Individuen beitragen, Wir arbeiten stets nach den Grundprinzipien der Permakultur, Earth Care, People Care & Fair Share. Mit unseren Umsätzen untersützen wir soziale Urban Gardening Projekte, Umweltbildung für Schulen und Kitas und sorgen damit in ganz Deutschland für grünere Städte.

Hintergrund und Ziele

Wir haben uns gefragt: Wie können wir die Menschen in unserer Umgebung zu einem bewussteren Lebensmittelkonsum motivieren und dabei gleichzeitig ihr Wohlbefinden am Arbeitsplatz steigern?
Wir haben erkannt: Mahnende Zeigefinger und dogmatisches Schubladendenken sind nicht der richtige Weg, um die drückende ökologische Krise und die zunehmende Entfremdung der Menschen von der Natur, besonders im urbanen Raum und bei der Arbeit, entgegenzuwirken.
Unsere Lösung: Wir bieten Unternehmen ein gemeinsames Gartenprojekt als Vehikel für eine psychologische Intervention im Bereich Teambuiding und Gesundheitsförderung (BGM) an. Wir wollen die Teilnehmenden durch positive praktische Erfahrung im Garten inspirieren und intrinsisch zu einer Verhaltensänderung motivieren. Bei GROME werden gemeinsam frische Erzeugnisse vom Feld verzehrt, die keine weiten Transportwege hinter sich haben, dadurch viel besser schmecken und zudem mehr gesunde Inhaltsstoffe enthalten.

Miteinander Lernen

Was waren die größten Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Projektes und wie seid Ihr damit umgegangen?

Da wir ein Teamprojekt in Präsenz anbieten, konnten wir noch nicht so richtig loslegen, wie wir das gerne wollten. Eine Zoomsession im Garten ist mit Aufwand verbunden und hat nicht den gleichen emotionalen Effekt wie das gemeinschaftliche Erlebnis vor Ort. Wir haben bereits ein Hygienkonzept entwickelt und mit kleinen Teams gestartet.

Welche Unterstützung ist für das Gelingen des Projektes unerlässlich (gewesen)?

Unser Gründerstipendium, die Preisgelder und Pilotkunden sowie unsere Crowdfundingkampagne haben uns erste Umsätze generiert. Unser komplementäres Team mit verschiedenen Hintergründen und Persönlichkeiten war entscheidend für unsere ganzheitliche Entwicklung. Die Impact Factory mit ihrem Netzwerk hat uns ebenfalls sehr unterstützt. Außerdem haben uns abschnittsweise immer wieder verschiedene Supporter/innen und Mentor/innen auf unserem Weg begleitet.

Was würdet Ihr anders machen, wenn Ihr noch einmal von vorne anfangen würdet?

Kleiner anfangen. Wir sind Visonäre und möchten die Welt verändern, was gut ist und uns antreibt. Aber angesichts der Pandemie und anderer Rahmenbedingungen ist es sinnvoll, erstmal mit nierderschwelligen Projekten zu starten, um einen Fuß in die Tür zu bekommen und darauf dann aufzubauen. So bginnen wir jetzt mit einzelnen Garten-Schnupper-Events. Damit hätten wir auch im letzten Jahr schon starten können.

Wie könnten Forschende Euer Vorhaben unterstützen? Welche Fragen sind bisher unbeantwortet geblieben?

Wir starten ein Forschungsprojekt in Kooperation mit der Arbeitseinheit Arbeitspsychologie der WWU und untersuchen, wie sich eine Intervention mit GROME auf verschiedene psychologische Variablen wie auswirkt. Der Ernährungsaspekt ist dabei noch wenig abgedeckt: Wie verändert GROME das individuelle Ernährungsverhalten und Bewusstsein für regenerative Landwirtschaft? Gibt es einen postiven Einfluss auf die Lebensmittelverschwendung?

Austausch und Unterstützung

Wir suchen derzeit ein weiteres Teammitglied, da wir uns Unterstützung im Bereich Finances, IT oder Data Science wünschen. Wenn du Interesse hast, GROME und das Team kennenzulernen, freuen wir uns über jeden Austausch.

Kontakt

Organisation: GROME

Name der Ansprechperson: Hanno Weimer

Website: www.grome-harvest.com

Adresse: c/o Anthropia gGmbH, Franz-Haniel-Platz 4, 47119 Duisburg

E-mail: info@grome-harvest.de

Telefon: 01781940774

Fragen, Antworten und Ergänzungen

anmelden und Kommentare hinzufügen.